Kandidaten 16-30

 


Johann Kechele

Platz: 16

Platz: 58  Kreistag

Johann Kechele

Vorstandsmitglied Lebenshilfe Donau-Ries e.V.

Mitglied Kirchenvorstand Nähermemmingen

Landesgeschäftsführer a.D. Landeselternbeirat Bayern

Kinderschutzbund Donau Ries e.V.

Förderkreis Wohnen(Lebenshilfe)

Freundeskreis Hermann Keßler Schule Möttingen

Mitglied Verdi

61, verh. 2 erwachsene Kinder, 1Enkelkind

Facharbeiter

 


Swetlana Kloster

Platz: 17

Swetlana Kloster

Aufsichtsratsmitglied Gemeinnützige Baugenossenschaft Nördlingen

51, verh.

Beruf: Produktionsmitarbeiterin

 

 


Wolfgang Stark

Platz:  18

Wolfgang Stark

62, verh.

Beruf: Architekt

 


Karin Thum

Platz: 19

Karin Thum

54

Beruf: Altenpflegerin

 


Stephan Lingel

Platz: 20

Stephan Lingel

48

Beruf: Dipl. Soz. Pädagoge/ Konrektor

 


Maria Höpfner

Platz: 21

Maria Höpfner

67, verh.

Beruf: Familienfrau

Tätig in Personenbeförderung und Sicherheitswacht

Schriftführerin SPD Nördlingen

Mitglied bei: Posaunenchor St. Georg Nördlingen, Verband Familienarbeit e.V., Verein für Krankenpflege, Fröhlicher Tanzkreis BRK, Mütter gegen Atomkraft e.V., Müttertreff der 'Mittwochsprimeln', Singkreis Schmähingen, AWO

 


Florian Schweiger

Platz : 22

Florian Schweiger

22

Beruf: Koch

 


Ute Heinze

Platz: 23

Ute Heinze

80

Beruf: Rentnerin

 


Enver Hasimi

Platz: 24

Enver Hasimi Dipl. Ing

60, verh.

Beruf: Chemiker

 


Tanja Böhmer

Platz: 25

Tanja Böhmer

44

Beruf: Polizeibeamtin

 


Michael Schulz

Platz: 26

Michael Schulz

46, verh.

Beruf: Techn. Betriebswirt

 


Jutta Trabelsi

Platz:  27

Jutta Trabelsi

63

Beruf:  Stationsleitung Tankstelle

 


Horst Donauer

Platz:  28

Horst Donauer

57

Beruf: Rentner

 


Edith Berchtenbreiter-Beck

Platz: 29

Edith Berchtenbreiter-Beck

43, verh.

Beruf: Lehrerin

 


Walter Fograscher

Platz: 30

Walter Fograscher

ehrenamtlicher Richter am Landgericht Augsburg

64, verh.

Beruf: Diplom Pädagoge Univ.

 

Ersatzkandidaten:

Sabine Thomann

57

Beruf: Krankenschwester

Karl Schmidt

81

Beruf: Rentner

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674916
Heute:61
Online:1