Barrieren entdecken von Siegrun Fischbach

Veröffentlicht am 01.08.2015 in Arbeitsgemeinschaften

Teilnehmer beim Erkunden der Barrierefreiheit in Nördlingen

Bayern barrierefrei – die Initiative der Bayern SPD nahm die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Donau-Ries mit ihrer Vorsitzenden Siegrun Fischbach zum Anlass, gemeinsam mit dem Bayrischen Blinden- und Sehbehindertenbund e. V. (BBSB) Bezirksgruppe Schwaben-Augsburg und deren stell. Vorsitzenden Petra Ragginger einen „Ausflug“ von Lierheim, mit dem Zug nach Nördlingen zu unternehmen.

In Möttingen haben sich noch Bgm. Christoph Schmid aus Alerheim, Bgm.Erwin Seiler aus Möttingen, Vizelandrat Reinhold Bittner und Mitglieder des VdK Möttingen, mit ihrem Vorsitzenden Friedrich Kilian angeschlossen. Alle sehenden Beteiligten wollten Hürden erkennen, Selbsterfahrungen machen und mit Blinden und Sehbehinderten in Gespräch kommen, um Barrieren zu entfernen.

Mit Hilfe einer Simulationsbrille hatten die gesund Sehenden nur noch 10 % Sehvermögen und machten sich auf den Weg vom Bahnhof zur Kreuzung am Kastanienbaum (Bürgermeister-Reiger- Straße/Augsburger Straße).  Hier erläuterte Peter Bleymaier (BBSB) wozu Bodenindikatoren dienen: die Noppenfelder dienen zum Auffangen und Aufmerksam machen – die Rippen/Rillen dienen als Leitstreifen und zur Anzeige der Gehrichtung an Querungsstellen. Wir konnten tastend feststellen wie schmal (nur etwa 30 cm) die Bodenindikatoren an dieser Kreuzung sind und somit mit einem Schritt überlaufen werden könnten. Wünschenswert wären 60 - 90 cm breite Indikatorenfelder. An den Ampeln haben wir nach „Umarmung“ des Ampelmastes endlich den Vibrationstaster gefunden. Es ist sinnvoller, wenn diese an der straßenabgewandten Seite zu finden sind!

Christine Krumpen (Reha-Fachkraft) erklärte, dass blinde Menschen, nicht nur im Straßenverkehr, ein gutes Gedächtnis brauchen um sich zurechtzufinden. Der BBSB betrachtet es als wesentliche Aufgabe, blinde und stark sehbehinderte Menschen zu befähigen, ein selbstbestimmtes und möglichst selbständiges Leben führen zu können. So gibt es beim Verband geschulte Menschen die den Kommunen/Bauträgern helfen z. B. Bodenindikatoren im öffentlichen Raum (DIN Norm 32984) richtig ein- und umzusetzen.

Barrierefreiheit erfordert den normalen Lebensablauf eines jeden Menschen zu berücksichtigen. Die neue Fußgängerzone – Löpsinger Straße – ist eine besondere Herausforderung für uns, so Petra Ragginger. In der Tat, unser Versuch vom Steingass Haus auf die gegenüber liegende Seite zum City Sport zu kommen scheiterte. Keine Markierung, keine Leitlinie – die Regenrinne in der Straßenmitte ist keine Führhilfe. Ohne sehende Begleitung ist ein Einkauf in der Löpsinger Straßenicht möglich.

Weg mit diesen und anderen Alltagshürden, bzw. deutliche Hinweise auf diese – wie z. B. Verkehrsschilder in der Mitte des Fußgängerweges, Werbeaufsteller und Hinweisschilder wie z. B. „Historische Stadtrundgang“.Die BayernSPD setzt sich einfür eine Landesberatungsstelle „Barrierefreies Bauen und Wohnen“ und sinnvolle Maßnahmenfür Blinde und Sehbehinderte, wie „sprechende“ Aufzüge, denn wie Alfred Schwegler (BBSB) anmerkte, nicht jede/r Blinde hat einen ausgeprägten Tastsinn oder kann Blindenschrift lesen. 

Wir, die nur heute stark sehbehindert waren, haben viel erfahren, entdeckt und ausprobiert. Danke auch an die nette Eisdielenbedienung, die uns mehrfach die vorhandenen Eissorten aufzählte, sodass jede/r ihr/sein Lieblingseis fand.

 
 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

25.11.2021 07:37 KOALITIONSVERTRAG 2021–2025 ZWISCHEN DER SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN UND FDP
Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

24.11.2021 12:30 VORSTELLUNG DES KOALITIONSVERTRAGS
LIVE AB 15 UHR Sei live dabei, wenn wir den Koalitionsvertrag für echten gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritt vorstellen. Einen Fortschritt, den wir jetzt gemeinsam mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP konkret umsetzen werden. Wir freuen uns auf Dich – ab 15 Uhr live! Livestream mit Gebärdensprache

24.11.2021 11:31 VEREINFACHTE KURZARBEITSREGELUNGEN BIS MÄRZ
„BESCHÄFTIGUNGSSICHERNDE BRÜCKE“ WIRD LÄNGER Angesichts der heftigen vierten Corona-Welle sichert Arbeitsminister Hubertus Heil den Schutz für Beschäftigte. Die vereinfachten Regeln für Kurzarbeit werden bis Ende März verlängert, wie das Kabinett am Mittwoch beschlossen hat. Für Betriebe werden auch im ersten Quartal des neuen Jahres einfache Voraussetzungen für die Anmeldung von Kurzarbeit gelten. Zudem werden sie

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674931
Heute:36
Online:1