Rita Ortler einstimmig zu Oberbürgermeisterkandidatin der SPD nominiert

Veröffentlicht am 12.07.2019 in Wahlen

Rita Ortler OB Kandidatin Foto: Fotohaus Hirsch Ina Wagner

Es war kein Stuhl mehr frei im Restaurant Schlössle in Nördlingen und dicht gedrängt saßen sowohl SPD-Mitglieder, SPD-Mandatsträger aus Kreis und Bund, sowie geladene Gäste aus Vereinen, sozialen Institutionen, Gewerkschaften und Verbänden. Die Stimmung war erwartungsvoll, jedoch ungezwungen. SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Thomas Stowasser freute sich mit Rita Ortler eine „kompetente, kommunalpolitisch erfahrene und auch integrativ agierende SPD-Kandidatin für die Bewerbung als Oberbürgermeistern vorstellen zu dürfen. Ulrike Bahr, SPD-Bundestagsabgeordnete, lobte das Engagement der Fraktionssprecherin Ortler im Nördlinger Stadtrat und ihre Bereitschaft noch mehr Verantwortung in dieser turbulenten Zeit  übernehmen zu wollen. Sehr schön auch das Grußwort von Christl Schwalber, der Enkelin von Johannes Weinberger, dem ersten SPD-Bürgermeister von Nördlingen, verbunden mit den Wünschen demnächst die erste SPD-Oberbürgermeisterin in Nördlingen zu stellen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die „Bewerbungsrede“ von Rita Ortler. Souverän, überzeugend, natürlich und ohne großen Pathos, stellte sie sich vor, schilderte ihren beruflichen wie politischen Werdegang. „Ich verspreche nicht dieses oder jenes zu erreichen, ich verspreche nur mich mit meiner vollen Kraft für die Entwicklung von Nördlingen einzusetzen, jede Chance zu nutzen um Nördlingen weiterzubringen!“. Obwohl sie über eine dreiviertel Stunde redete, wirkte es immer authentisch und sie verstand es die Leute mitzunehmen. Sie brachte ihre Wünsche und Visionen für Nördlingen vor und ging dabei besonders auf die Möglichkeiten im sozialen Wohnungsbau, die Schonung der Umwelt und die Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrs ein. „Individualverkehr werden wir im ländlichen Raum nicht auf 0 % bringen, aber eine Reduzierung können wir erreichen durch moderne Sharesysteme, durch einen gut getakteten und ökologisch sinnvollen Nahverkehr und der Option auf einen Bürgerbus. Der Verkehr in der Altstadt kann man mit entsprechenden Angeboten reduzieren!“ Noch mehrere Themen sprach Rita Ortler an und verwies dabei auch auf ihre Homepage www.rita-ortler.de. Lange anhaltender Applaus und letztendlich ein einstimmiges Votum ihrer Nördlinger Genossen für die Kandidatin Rita Ortler waren die verdiente Belohnung. Und stimmig umrahmte dazu mit temperamentvollen Weisen Michael Burger am Akkordeon die Veranstaltung.

 

 
 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674916
Heute:41
Online:1