04.04.2019 in MdB und MdL

SPD-Bundestagsfraktion vor Ort in Nördlingen

 
V. l: Georg Wiedemann ; MdB Bernd Rützel, MdB Ulrike Bahr; Rita Ortler und Christoph Schmid

„Gute Arbeit, gerechter Lohn und eine gerechte Gesellschaft, das würde ich mir wünschen!“

Mehr als 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten am Mittwoch, 27. März der Einladung der beiden Bundestagsabgeordneten Ulrike Bahr und Bernd Rützel ins Schlössle Nördlingen, um gemeinsam mit Christoph Schmid (Bürgermeister von Alerheim), Rita Ortler (Fraktionsvorsitzende Nördlingen, Stadträtin und selbständige Künstlerin) und Georg Wiedemann (Personalratsvorsitzender) über die Perspektiven guter und sicherer Arbeit sowie die Ausgestaltung einer fairen Rente zu diskutieren.

Beschäftigte fit machen für neue Herausforderungen

„Wenn alte Berufsbilder sich verändern und Tätigkeiten automatisiert werden können, wollen und müssen sich die Beschäftigten fit machen für neue Herausforderungen. Das ist auch ein wichtiges Thema in meiner Tätigkeit im Ausschuss für Bildung und Forschung“, so die Augsburger Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr. Angesicht der neuen Herausforderungen setzt sich Bahr dafür ein, den Beschäftigten mehr Zeit für Weiterbildung einzuräumen und sie finanziell zu unterstützen: „Wir fordern die Arbeitslosenversicherung zu einer vorausschauend agierenden Arbeitsversicherung weiterzuentwickeln. Denn wir sollten Arbeitslosigkeit verhindern, bevor sie entsteht.“

 

01.04.2019 in Ratsfraktion

Haushaltsrede Rita Ortler Fraktionsvorsitzende

 
Tanzhaus und Rathaus Nördlingen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Faul,

werte Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat, liebe Ortsprecher,

sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,

liebe Gäste der heutigen Sitzung, werte Vertreter der Presse,

natürlich habe ich mir, vor ich mich an die Arbeit der diesjährigen Haushaltsrede gemacht habe, meine letztjährige Rede nochmals durchgesehen. Und – welch Überraschung – ich könnte ganze Passagen davon auch für dieses Jahr wieder übernehmen, in vielen Themen haben sich nur die Zahlen, mal mehr oder weniger, meist mehr, in die Höhe verschoben und auch die zeitliche Schiene für bestimmte Investitionen hat sich nur in spätere Jahre geschoben.

Diese Verschiebungen haben viele Gründe und ein gewichtiger davon ist paradoxer Weise genau der, dass wir „in einer sehr schnelllebigen Zeit leben, die uns beständig mit Unerwartetem konfrontiert“, um mit Frank-Walter Steinmeier zu sprechen.

Änderung der Wünsche in der Gesellschaft

Alle Ebenen der Politik reagieren inzwischen sofort auf Änderungen und Wünsche in der Gesellschaft – dies ist einerseits gut, obwohl ich mutmaße um sich ihr Wählerklientel zu sichern, andererseits werden im Schnellschuss Versprechungen und auch Gesetze gemacht, denen vor allem Finanzierung, Durchführbarkeit und oft Sinnhaftigkeit fehlen. In diesem Dilemma sollen Kämmerei und Verwaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtrat einen aussagekräftigen Haushalt aufstellen.

 

31.03.2019 in MdB und MdL

MdB Ulrike Bahr und MdB Bernd Rützel im CAP Markt in Nördlingen

 
Meier; Fograscher; Geike; Bernd Rützel; Ulrike Bahr; Christop Schmid; Rita Ortler; Stefan Heilbronner

Mit der SPD-Bundestagsfraktion vor Ort in Nördlingen im CAP-Markt:
Ein besonderes Vorzeigeprojekt der gelungenen Integration besuchten die beiden Bundestagsabgeordneten Ulrike Bahr und Bernd Rützel gemeinsam mit  Ob Kandidatin Rita Ortler, Bürgermeister und Kreisvors. Christoph Schmid, Gabriele Fograscher, Erich Geike den Markt! Der Leiter des Marktes, Herr Maier und der neue Leiter der Roko, Herr Stefan Heilbronner, zeigten voll stolz auf das Erfolgsmodell und erklärten die Hintergründe.

 

31.03.2019 in Ratsfraktion

Christoph Schmid beim Bezirksparteitag in Rain

 
links Rita Ortler; Mitte BGM Christoph Schmid rechts Bezirksvorsitzende Ulrike Bahr

Super Ergebnis für Christoph auf dem Bezirksparteitag! Stellvertretender Vorsitzender mit den meisten Stimmen, ebenso Mitglied im Landesparteirat und als Delegierter für den Bundesparteitag. Es gratulieren die wiedergewählt Vorsitzende und MdB  Uli Bahr und Ob Kandidatin für Nördlingen  Rita Ortler

 

25.03.2019 in Ortsverein

SPD Nördlingen beschäftigt sich mit dem Thema Artenschutz

 

Artenschutz und „Friday for future“

Überregional wird das Thema Artenschutz durch das Volksbegehren „ Rettet die Bienen“ und der Schülerbewegung  „Friday for future“  aktuell  stark diskutiert. Der SPD Ortsverein hat sich ebenfalls mit dem Thema beschäftigt. Grundsätzlich findet die SPD  den jüngst eingebrachten gemeinsamen Antrag der Fraktionen Frauen/ Grüne und CSU gut, wird doch so das Thema auch im Stadtrat von Nördlingen behandelt.

Kein Aufbau einer weiteren Bürokratie

Allerdings darf mit einer Beauftragung der Stadtverwaltung zur Schaffung einer Handlungsstrategie und einer Arten- und Biotopschutzkartierung nicht nur weitere Bürokratie aufgebaut werden, so die Befürchtung von Thomas Stowasser. 

Bewußtsein in der Bevölkerung  fördern

Wichtig ist aktuell primär vor Ort bei der Bevölkerung mehr Bewusstsein  zu fördern. Dazu plant der Ortverein noch vor Ostern eine Aktion unter Führung  von Luise Müller, Laura Schwetz und Daniel Zech in der Nördlinger Fußgängerzone durchzuführen.  Denn nur mit breiter Akzeptanz und aktiver Unterstützung durch viele Bürger kommt man weiter. Vieles steht und fällt auch mit der Landwirtschaft . Schließlich drängen wirtschaftliche Gesichtspunkte, z.B. beim Landverbrauch, die Ökologie oft  in den Hintergrund.

Weitere Entwicklung zum Bürgerbegehren im bayr. Landtag

Gespannt ist die SPD auch wie es im Bayer. Landtag nach dem Bürgerbegehren weitergeht. Bekanntlich muss sich das Parlament innerhalb von 3 Monaten mit dem Gesetzentwurf für die Verbesserung des Bayer. Naturschutzgesetzes beschäftigen. Nach Meinung von Jürgen Greiner deutet der „runde Tisch“  in München schon darauf hin, dass die Staatsregierung im Herbst 2019 über einen alternativen Gesetzentwurf,  im dann  evtl. anstehenden Bürgerentscheid,  abstimmen lassen möchte. Vielleicht ist anschließend der richtige Zeitpunkt auf Basis einer verstärkten Gesetzgebung auch vor Ort eine zielführende Handlungsanweisung im Stadtrat zu verabschieden. 

 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674916
Heute:32
Online:1