Wahlkampfveranstaltung von Georg Wiedemann im Nördlinger „Schlössle“.

Veröffentlicht am 22.09.2018 in Landespolitik

Georg Wiedemann Landtagskandidat

In seiner Begrüßung stellte SPD-Vorsitzender Thomas Stowasser anhand einiger Beispiele das Thema Gerechtigkeit in den Mittelpunkt. Dieses Thema ist auch Leitlinie im SPD-Wahlprogramm.

Anschließend sprach SPD-Landtagskandidat Georg Wiedemann zu den Besuchern. Einleitend stellte er sich persönlich vor, berichtete über seinen beruflichen Werdegang und ging auf seine Motivation für die Kandidatur ein. In seinem Referat ging er zu Beginn auf das Thema bezahlbares Wohnen ein, betrifft dies doch alle Bürger. Der Freistaat Bayern selbst sollte wieder Wohnungen bauen und den sozialen Wohnbau fördern, so Wiedemann. In der Bildungspolitik bemängelte er den hohen Leistungsdruck an den Grundschulen und den inzwischen hohen Beschäftigungsanteil von befristeten Lehrkräften.  Die kräftige Wirtschaftskraft in Bayern  ist positiv, nur muss diese allen zugutekommen. Aber leider muss man feststellen, dass die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinandergeht. Auch das Gefälle zwischen Stadt und Land bemängelte Kandidat Wiedemann, so sei die Gesundheitsversorgung auf dem Land für die Bürger deutlich schlechter. Seine Sichtweise zu Rente und Pflege führte Wiedemann auf und stellte unisono fest, überall braucht es die Handschrift  der Sozialdemokraten. Abschließend plädierte er für Europa. Schon rein geografisch ist dies nachvollziehbar, Bayern liegt schließlich mitten in Europa.

In der Diskussionsrunde wurde über den aktuellen Planungsstand zum Nördlinger Hallenbad gesprochen. SPD-Stadträtin Rita Ortler stellte fest, dass auch die SPD Fraktion, wie allen anderen Fraktionen, den kürzlich gestellten Zuschussförderantrag unterstützten. Eine damit verbundene Vorfestlegung auf die im Antrag unterstellte Bauvariante muss aber kritisch gesehen werden.

 

 
 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

25.11.2021 07:37 KOALITIONSVERTRAG 2021–2025 ZWISCHEN DER SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN UND FDP
Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

24.11.2021 12:30 VORSTELLUNG DES KOALITIONSVERTRAGS
LIVE AB 15 UHR Sei live dabei, wenn wir den Koalitionsvertrag für echten gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritt vorstellen. Einen Fortschritt, den wir jetzt gemeinsam mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP konkret umsetzen werden. Wir freuen uns auf Dich – ab 15 Uhr live! Livestream mit Gebärdensprache

24.11.2021 11:31 VEREINFACHTE KURZARBEITSREGELUNGEN BIS MÄRZ
„BESCHÄFTIGUNGSSICHERNDE BRÜCKE“ WIRD LÄNGER Angesichts der heftigen vierten Corona-Welle sichert Arbeitsminister Hubertus Heil den Schutz für Beschäftigte. Die vereinfachten Regeln für Kurzarbeit werden bis Ende März verlängert, wie das Kabinett am Mittwoch beschlossen hat. Für Betriebe werden auch im ersten Quartal des neuen Jahres einfache Voraussetzungen für die Anmeldung von Kurzarbeit gelten. Zudem werden sie

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674931
Heute:35
Online:2