Mobil in Nördlingen? – Die SPD frägt nach

Veröffentlicht am 04.09.2019 in Kommunalpolitik

SPD Nördlingen bei der Aktion"mobil in Nördlingen"

Zum Thema  veranstaltete der SPD-Ortsverein Nördlingen gemeinsam mit seiner Oberbürgermeisterkandidatin Rita Ortler eine Aktion am Kriegerbrunnen.  Die Themen Parken, Radfahren, Busverkehr und Carsharing wurden mit jeweiligen Fragen zur Diskussion gestellt. Mittels Kieselsteinen konnten Passanten auf dem Boden auf ausgelegten Plakaten in den jeweiligen Spalten mit Ja oder Nein ihre Meinung äußern. Das Interesse war außerordentlich und es entspannten sich rege Diskussionen. Die Verantwortlichen Luise Müller, Daniel Zech, Laura Schwetz und Gabi Fograscher notierten sich noch zusätzlich die Anregungen und Verbesserungsvorschläge der Bürgerinnen und Bürger.

Das Ergebnis der Aktion wird von der SPD-Fraktion in den Stadtrat getragen und dort vertreten werden!

Radfahrer finden die Radwege in Nördlingen grundsätzlich sie gut, fühlen sich aber nicht sicher. Der Mangel an Abstellplätzen in der zentralen Innenstadt wurde häufig bedauert. Die neue Situation am Reimlinger Tor wurde kontrovers diskutiert und Stadträtin Rita Ortler hob die nun klare Kennzeichnung, das Miteinander von Autofahrern und Radlern, sowie die erhöhte Sicherheit heraus.  

„Oft fahren wir mit dem Auto in die Stadt!“, gaben viele Passanten an. Zu den Statements Parkplatz finden, Parkgebühren einführen und Parkhäuser bauen hielten sich die Meinungen die Waage. Allerdings wurde eindeutig bemängelt, dass vor den Toren der Stadt zu wenige Parkflächen vorhanden seien. Ein eindeutiges Votum wurde für die Schaffung von Anwohnerparklätzen abgegeben.

Ein weiteres Thema war der Busverkehr: Die Busse werden von den meisten nicht genutzt, weil die Busverbindungen nicht ausreichend seien, die Fahrpläne nicht gut verständlich, die Tarife zu hoch sind und der Rufbus nicht funktioniere. Einheitlich sprachen sich die Bürger für den Einsatz von kleinen Stadtbussen aus, um – bei ausreichenden Parkflächen außerhalb oder direkt von der Wohnung aus - mobil zu sein und somit das Auto außerhalb der Stadtmauern stehen lassen zu können.

Überraschend hoch war das Interesse am Thema Carsharing.  Eine große Anzahl plädierte für die Einrichtung eines Carsharings und würde auch teilnehmen. Dem ländlichen Raum geschuldet sowie mangels Alternativen im öffentlichen Nahverkehr gaben jedoch sehr viele Passanten an, ein eigenes Auto zu benötigen.

Insgesamt ergab die Aktion, dass der Wunsch nach Veränderung der Mobilität in Nördlingen besteht. Autoverkehr sollte nach Meinung der Bürger möglichst aus der Innenstadt heraus gehalten werden. Das ist jedoch nur mit alternativen Angeboten wie gute Radwege, genügend Parkflächen und attraktivem Busverkehr möglich. Auch die gezielte Kontrolle und Bestrafung von Verkehrsteilnehmern, die sich rüpelhaft verhalten, wie z. B. einzelne Radler in der Fußgängerzone oder Auto-Rowdys um den Marktplatz und Daniel herum, wurde gefordert.

 
 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674916
Heute:24
Online:1