OB Kandidatin Ortler: Situation des ÖPNV in und um Nördlingen

Veröffentlicht am 28.07.2019 in Kommunalpolitik

Verkehrssituation in der Schrannenstraße

„Es kommt Bewegung in den Öffentlichen Nahverkehr!“ berichtet OB-Kandidatin Rita Ortler SPD-Ortsverein und Fraktion. Obwohl noch vor mehreren Monaten ein Ausbau des ÖPNV mit einem breiten Angebot nur von einigen Fraktionen in Kreis und Stadt als notwendig angesehen wurde gibt es hier ein breites Umdenken. Zuerst die Hesselbergbahn mit einem klaren Bekenntnis, nun auch der ÖPNV im Kreis, wie der Presse zu entnehmen war. Gott sei Dank wird die dringende Problematik nun von immer mehr Gremien erkannt und somit kann auch etwas verändert werden.

Fördermöglichkeiten für Kleinbusse innerhalb der Altstadt Nördlingen

Rita Ortler erinnert an den Antrag der SPD-Fraktion im vergangenen Dezember betreffs der Förderungsmöglichkeiten von Kleinbussen mit E- oder alternativen umweltschonenden Antrieben mit dem Hintergrund ein besseres Angebot an öffentlichem Nahverkehr zu bieten, um den Individualverkehr einzudämmen. Damals wurde nur die Zusage gemacht am Thema zu bleiben und nun liegen von Seiten des Landratsamtes bereits erste Überlegungen für Nördlingen vor. „Ein flexibler Rufbus, ökologisch sauber und sinnvoll nach Bedarf getaktet– das klingt fast wie meinem Wahlprogramm entnommen, nur dass es vor der Wahl von vielen auf den Weg gebracht wird!“ freut sich die Kandidatin. „Und wenn hier noch über lange Jahre Förderungen fließen ist das eine echte Chance für Nördlingen und ein klarer Schritt in die Richtung gelebter Umweltschutz“.

Aktionen des SPD Ortsvereins Nördlingen

Der Anfang ist gemacht und Mehrheiten müssen mitgenommen werden. Der SPD-Ortsverein möchte hier mithelfen und Luise Müller, stellvertretende SPD-OV-Vorsitzende, hat schon einige Aktionen vorgesehen, wie auch die Bürgerinnen und Bürger für dieses Thema sensibilisiert und wie deren Meinung, als „Rückendeckung“ für die Entscheidungsträger eingeholt werden können. Diese Aktionen finden – mit eigener Ankündigung – in den nächsten Wochen statt.

OB Kandidatin Ortler für  Barrierefreiheit und leichte Handhabung

Wichtig ist für die SPD Nördlingen und für ihre OB-Kandidatin der Fokus auf Barrierefreiheit und auf der leichten Handhabung dieser Verbindungen. Gerade Menschen, die nicht so sicher digital unterwegs sind - davon gibt es laut Umfragen noch sehr viele – sollen diese Angebote ohne große Berührungsängste nutzen können. Auch soll mitgeprüft werden, ob umweltfreundliche, kleine Pendelbusse in dieses System mit integriert werden können. Diese Vorschläge werden aber sicher in den nächsten Wochen und Monaten innerhalb der Gremien geprüft.

 
 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

02.08.2021 12:07 SCHOLZ: CORONA-HILFEN VERLÄNGERN
SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will die Regelungen für Kurzarbeit und Überbrückungshilfe verlängern. Denn: „Niemand soll kurz vor der Rettung ins Straucheln geraten.“ Finanzminister Olaf Scholz macht sich für eine Verlängerung der Corona-Hilfen stark – bis mindestens zum Jahresende. Sowohl die verbesserten Regelungen für das Kurzarbeitergeld als auch die Wirtschaftshilfen sind bislang befristet bis Ende September. Die

01.08.2021 12:09 KURZARBEIT WIRKT – SCHWUNG AM ARBEITSMARKT
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktpolitik der SPD wirkt. Die Arbeitslosenquote sinkt und die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist inzwischen wieder so hoch wie vor der Krise. Ein wesentlicher Grund dürfte das Kurzarbeitergeld sein, das Arbeitsminister Hubertus Heil passgenau erweitert hatte. Schon Kanzlerkandidat Olaf Scholz

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674927
Heute:44
Online:1