26.07.2021 in Allgemein

Hesselbergbahn - wir setzen uns ein!

 

Wir setzen uns weiterhin für die Reaktivierung der Hesselbergbahn von Gunzenhausen nach Nördlingen ein!

Das haben wir mit unserer Teilnahme an der InfoVeranstaltung ‚Verbindung zwischen Freunden‘ am 25.07.2021 in Wassertrüdingen deutlich gemacht.

In Zeiten des Klimawandels und der damit zusammenhängenden notwendigen Aufwertung des öffentlichen Personennahverkehrs ist die komplette Reaktivierung zwischen Gunzenhausen und Nördlingen eine wichtige Maßnahme, die der Freistaat Bayern zusammen mit den betroffenen Landkreisen und Gemeinden verwirklichen muss. Der ländliche Raum und die Verbindung zwischen Nürnberg und München müssen gestärkt und ausgebaut werden. Ein wichtiger Schritt in den Bereichen Wirtschaft und Tourismus, Familien- und Seniorenfreundlichkeit, Bewältigung von Arbeits- und Schulwegen! Die Notwendigkeit von Autos kann teilweise entfallen, die Straßen würden entlastet.  Zahlreiche Bürger und Politiker aus der betroffenen Region vertreten diese Meinung, die sie auf der Veranstaltung deutlichgemacht haben.

Bei der Zusage des Bayrischen Staatsministeriums Wohnen, Bau, Verkehr für regelmäßigen Zugverkehr ab 2024 zwischen Gunzenhausen und Wassertrüdingen bleiben Oettingen, Nördlingen und alle Gemeinden entlang der Strecke abgehängt. Das ist für uns nicht akzeptabel!

Wir vertreten die Auffassung, dass die Strecke komplett durchgängig zwischen Gunzenhausen und Nördlingen reaktiviert werden muss!

 

05.07.2021 in Allgemein

Stadtradeln Nördlingen 2021

 

Stadtradeln Nördlingen 2021

Ein Teil der SPD-Gruppe Stadtradeln hat zum Auftakt am 04.07. eine wunderschöne Tour im Nordries absolviert: Entlang der Bahnstrecke Hesselbergbahn, weiter nach Mahingen, dann über das Gelände des Flugplatzes Heuberg nach Oettingen. Nach ausgiebiger Rast in Oettingen zurück zunächst entlang der B466, dann über die Pfäfflinger Wiesen zur Bahnlinie und über die Aumühle wieder rein nach Nördlingen. Das Wetter hat gehalten! Jeder Teilnehmer hat schon einmal 37 km ‚eingefahren‘. Es geht weiter, wir stehen für klimaneutrale Fortbewegung auf sicheren Radwegen in und rings um unsere schöne Stadt!

 

27.05.2018 in Allgemein

SPD Ausflug 2018

 
Empfang imRathaus

Ausflug SPD nach Schongau - Wieskirche - Hohenpeißenberg

Ein voller Bus machte sich am 19.05.2018 auf den Weg:

Erste Station war die Stadt Schongau. Dort wurde der Gruppe sehr herzliche im Sitzungssaal des Rathauses durch eine Delegation der SPD Schongau empfangen. Der Ortsvorsitzende Daniel Blum begrüßte uns ebenso wie der 1. Bürgermeister Falk Sluyterman van Langeweyde und etwa 10 weitere Mitglieder des OV Schongau. Wir wurden über die Aktivitäten des Ortsvereins informiert und erfuhren schon dort einiges über die Stadt. Geschenke wurden ausgetauscht. Die stv. Vorsitzende des OV Nördlingen Luise Müller bedankte sich für den freundlichen Empfang in diesem Rahmen und sprach eine Gegeneinladung aus. Nach einem Schluck Sekt wurden wir in 2 Gruppen professionell durch die Stadt geführt. Eine der Gruppen führte Dr. Friedrich Zeller, der als ehemaliger Landrat unterhaltsam und informativ nicht nur sehr viel über die Stadtgeschichte, sondern auch über die politischen Zeitläufte berichtete.

Anschließend ging es weiter zur Wieskirche, die mit einer Führung besichtigt wurde und wir hörten uns noch ein sehr wohlklingendes Orgelkonzert an.

Die Fahrt ging weiter auf den Hohenpeißenberg, der berühmt ist für den schönsten Rundblick Bayerns. Allerdings kamen wir zusammen mit einem heftigen Gewitter an, so dass uns dieser Rundblick nicht gegönnt war! Dennoch kämpften wir uns durch Sturm und Regen zur Wallfahrtskirche vor, um auch dieses Kleinod noch zu besichtigen. Abschluss war das Abendessen im Lokal 'Bayrischer Rigi', zu dem sich nochmals Mitglieder des OV SPD Schongau gesellten.

Ein gelungener Tag! Danke an Monika Stöcklein, die diesen Ausflug wieder perfekt organisierte!

 

12.11.2017 in Allgemein

Nördlingen - wurden auch hier Juden verfolgt?

 
Vortragender Werner Eisenschink

 

Reichskristallnacht, Novemberprogrom 09.11.1938 - vor 79 Jahren

Packend, anschaulich und bewegend vorgetragen wurden von Werner Eisenschink die Ereignisse in Nördlingen zur Zeit des Nationalsozialismus beim diesjährigen Herbstfest der SPD.

Ein besonderer Schwerpunkt war die Zeit um die Reichskristallnacht 1938. Durch akribische Recherchen belegte er die Verstrickungen von Bürgern und Behörden und schilderte die Methoden der Ausgrenzung und Enteignung der Juden. Vielfach drangen Nationalsozialisten in die Häuser der Juden ein und raubten willkürlich Gegenstände, darüber wurden sorgfältige Listen geführt! Es war leicht, in dieser Zeit unliebsame Geschäftskonkurrenten auszuschalten. Das wurde an einigen Beispielen dargelegt, deren 'arisierten' Nachfolgegeschäfte es heute noch gibt. 1941 war Nördlingen nach nationalsozialistischem Sprachgebrauch 'judenfrei' .

Den Nationalsozialisten ist es mit ihren dumpfen Parolen gelungen, die niedrigsten Beweggründe von Menschen zu anzusprechen, ansonsten wären diese beispiellosen Vorgänge nicht möglich gewesen. Deswegen ist es wichtig, sich mit Geschichte zu beschäftigen und aus ihr zu lernen, denn auch heute – fast auf den Tag genau 79 Jahre nach dem Pogrom – gibt es politische Gruppierungen, die wieder versuchen, Menschen auszugrenzen und die Gesellschaft zu spalten.

Der Vorsitzende der SPD, Wolfgang Stark erklärte, dass die SPD damals wie heute die Verpflichtung hat, sich gegen solche Entwicklungen zu stellen.

Die Nördlinger Musikanten spielten passend dazu Musikstücke verfolgter bzw. jüdischer Komponisten und Musiker.

 

 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

27.07.2022 11:12 Start-up-Strategie: Innovationen und Wachstum fördern
Heute hat das Kabinett die Start-up-Strategie der Bundesregierung verabschiedet. Erstmals bekommt Deutschland eine umfassende Strategie, um den Start-up Standort Deutschland massiv zu stärken. Start-ups sind wichtige Wachstumsmotoren und Innovationstreiber für unsere Wirtschaft und schaffen hochwertige Arbeitsplätze. „Unser gemeinsames Ziel ist es, Deutschland zu einem führenden Start-up Standort in Europa zu machen. Ein zentrales Element der… Start-up-Strategie: Innovationen und Wachstum fördern weiterlesen

25.07.2022 18:40 Antragsverfahren für Rehkitzrettung mit Drohnen online
Ab heute können Anträge auf Bundesmittel zur Finanzierung von Drohnen zur Rehkitzrettung vor Mähdreschern gestellt werden. Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich in den Haushaltsberatungen dafür eingesetzt, dass Programm auch im Jahr 2022 fortzuführen. „Bisher wurden mit über drei Millionen Euro mehr als 900 Drohnen angeschafft und über 6.000 Rehkitze gerettet. Das Programm richtet sich an Kreisjagdvereine… Antragsverfahren für Rehkitzrettung mit Drohnen online weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674941
Heute:13
Online:1