18.10.2017 in Regionalpolitik

Sind die Radwege von und in die Stadt Nördlingen sicher?

 
Die Gruppe der Radfahrer in der Nürnberger Straße

Die SPD Nördlingen hat einen Antrag zur Verbesserung der Radwege auf den Ausfallstraßen und Tangenten außerhalb der Stadtmauern im Stadtrat gestellt.

Wir wollen

  • eine gut erkennbare Beschilderung,
  • durchgängige Radwegführung
  • Beseitigung der Problemzonen

Vorausgegangen war eine etwa 2jährige Phase der Recherchen, Erkundungen, Beobachtungen, vielen Gesprächen mit Bürgern und eine Erkundungstour am 02. September 2017 mit Bürgern.

Fazit: Ein großes Problem, viele Gefahrenzonen, nicht klar erkennbare Beschilderung - endlich tut jemand etwas!

Am 09. September 2017 wurde der Antrag im Bau- und Verkehrsausschuss des Stadtrats behandelt. Der Leiter des Ordnungsamts äußerte sich unter anderem dazu wie folgt:

  • Die Einstellung, dass Radfahrer auf gesonderte Wege gehören, ist überholt
  • da die gemeinsam genutzten Geh-/Radwege enger als 2,50 m sind, entsprechen sie nicht den Vorschriften und werden abgeschafft
  • grundsätzlich gehört der Radfahrer auf die Fahrbahn
  • die Radler wollen sich nicht an die Verkehrsregeln halten
  • die Gefährdung ist eine subjektive Empfindung

Von uns genannte Gefahrenpunkte wurden mit dem Auto (!) abgefahren und so gut wie alle als unproblematisch empfunden. Das Problem an sich sei der Radfahrer!

Die Bildung einer Arbeitsgruppe mit Einbindung von Radfahrern wird abgelehnt. Stattdessen wird ein Arbeitskreis der Verwaltung - evtl. unter Einbindung der Polizei - befürwortet.

Das Thema interessiert die Verantwortlichen nicht.

Von allen Verkehrsteilnehmern ist der durch eine Karosserie geschützte Autofahrer der Stärkste - soll das Recht des Stärkeren gelten?

Unterstützt alle radfahrenden Bürger, dass das Thema nicht untergeht! Telefoniert mit und schreibt an die Stadtverwaltung, die Zeitung, die Polizeidienststelle, sprecht mit Bürgern!

 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

17.06.2024 18:37 Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes
Der Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hat einen Kompromissvorschlag zur Änderung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen, der heute im Bundesrat und Bundestag verabschiedet wurde. Die Änderungen am OZG legen einen Grundstein für eine umfassende Digitalisierung der Verwaltung und stellen sicher, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Deutschland von modernen und nutzerfreundlichen Onlinediensten der Verwaltung profitieren… Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes weiterlesen

17.06.2024 18:36 Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen
Der Zoll hat heute mitgeteilt, dass bei einem Ermittlungsverfahren im vergangenen Jahr die Rekordmenge von 35 Tonnen Kokain unter anderem im Hamburger Hafen sichergestellt wurde. „Die Sicherstellung von über 35 Tonnen Kokain im Hamburger Hafen ist ein massiver Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Unser Zoll und unsere Polizei leisten eine großartige Arbeit, wenn wir ihnen… Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen weiterlesen

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

09.06.2024 15:28 Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

05.06.2024 21:50 Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle
Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674984
Heute:120
Online:1