18.10.2017 in Regionalpolitik

Sind die Radwege von und in die Stadt Nördlingen sicher?

 
Die Gruppe der Radfahrer in der Nürnberger Straße

Die SPD Nördlingen hat einen Antrag zur Verbesserung der Radwege auf den Ausfallstraßen und Tangenten außerhalb der Stadtmauern im Stadtrat gestellt.

Wir wollen

  • eine gut erkennbare Beschilderung,
  • durchgängige Radwegführung
  • Beseitigung der Problemzonen

Vorausgegangen war eine etwa 2jährige Phase der Recherchen, Erkundungen, Beobachtungen, vielen Gesprächen mit Bürgern und eine Erkundungstour am 02. September 2017 mit Bürgern.

Fazit: Ein großes Problem, viele Gefahrenzonen, nicht klar erkennbare Beschilderung - endlich tut jemand etwas!

Am 09. September 2017 wurde der Antrag im Bau- und Verkehrsausschuss des Stadtrats behandelt. Der Leiter des Ordnungsamts äußerte sich unter anderem dazu wie folgt:

  • Die Einstellung, dass Radfahrer auf gesonderte Wege gehören, ist überholt
  • da die gemeinsam genutzten Geh-/Radwege enger als 2,50 m sind, entsprechen sie nicht den Vorschriften und werden abgeschafft
  • grundsätzlich gehört der Radfahrer auf die Fahrbahn
  • die Radler wollen sich nicht an die Verkehrsregeln halten
  • die Gefährdung ist eine subjektive Empfindung

Von uns genannte Gefahrenpunkte wurden mit dem Auto (!) abgefahren und so gut wie alle als unproblematisch empfunden. Das Problem an sich sei der Radfahrer!

Die Bildung einer Arbeitsgruppe mit Einbindung von Radfahrern wird abgelehnt. Stattdessen wird ein Arbeitskreis der Verwaltung - evtl. unter Einbindung der Polizei - befürwortet.

Das Thema interessiert die Verantwortlichen nicht.

Von allen Verkehrsteilnehmern ist der durch eine Karosserie geschützte Autofahrer der Stärkste - soll das Recht des Stärkeren gelten?

Unterstützt alle radfahrenden Bürger, dass das Thema nicht untergeht! Telefoniert mit und schreibt an die Stadtverwaltung, die Zeitung, die Polizeidienststelle, sprecht mit Bürgern!

 

SPD

Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

WebsoziInfo-News

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:674983
Heute:126
Online:1